Impressum Datenschutzerkl√§rung


Modell »US M48A3 Patton« geschrieben am 07.07.2002

Das Modell »US M48A3 Patton« entstand aus einem Plastebausatz von TAMIYA, im Maßstab 1:35.
M48A3
Wie lange ich daran gebaut habe? Keine Ahnung, ist schon etwas her wo ich daran gebastelt hab.
Noch ein paar Infos zum Original gefällig? Den Namen hat er von einem US-General. Zum Einsatz kam er hauptsächlich in Vietnam. Motorisiert ist er mit einem Continental-AV-1790-Diesel, der hat 865 PS und bringt das Gefährt auf 48km/h. Die Reichweite beträgt 460km und
bewaffnet ist er mit einer 90mm Kanone.
Seit dem 1.Mai 2001 bin ich am basteln, ich versuche dieses Modell mit einer Fernsteuerung auszustatten.

Umbaubericht US M48A3 Patton (M 1:35) [Teil 1]

Herzlich Willkommen zum Umbau eines 1:35 Panzermodell.
Ziel:
  • Einbau einer RC-Anlage
  • unabhängiger Kettenantrieb
  • 360º drehbarer Turm
  • heben senken der Kanone
  • 360º drehbarer kleiner Turm auf dem Turm
  • Beleuchtung

1. Schritt Umbau von 2 mini-Servos für den Antrieb


Nach dem ausmessen der Wanne wollte ich zuerst ein Eigenbaugetriebe einsetzen - das fiel mangels Ausrüstung flach. Deshalb kaufte ich mir im örtlichen Modellbauladen 2 mini Servos vom Typ MS-X3 (á 49,-DM).
Technische Daten: 12*27*22mm(b*h*l)
Modellbauladen MS-X3
Als erstes habe ich das Servo auseinandergeschraubt.
Um später nicht mit den Zahnrädern durcheinander zukommen
entstanden diese Bilder.
Servo demontiert
Dann habe ich alles auseinander genommen. Den Motor von der Elektronik getrennt, das Getriebe zerlegt und den Ponti von der Halterung gelöst.
Zahnradkonstruktion
Da die Achse des Pontis für das Getriebe gebraucht wurde musste ich einen Ersatz finden.
Servo demontiert

Zum Glück hatte die Achse einen Durchmesser wie dieser Nagel. Da in der Halterung des Getriebes ein sehr großes Loch war (vom Ponti), musste ich es irgendwie reduzieren.
Per Zufall fielen mir zwei dieser Zahnräder aus einem alten Walkman (oder war es ein Videorecorder :-¿ - egal) in die Hände.
Nagel als neue Achse
Nun bohrte ich ein kleines Loch in die Mitte, durch dieses kommt später der Nagel. Dann habe ich mit Hilfe einer Klebepistole das Zahnrad in die Halterung geklebt.
Zahnrad als Lückenfüller

Nun den überschüssigen Kleber entfernt und
alles zusammengebaut.
Reinigung
Doch HALT! In einem der Zahnräder musste noch der Stopper
entfernt werden. Sonst dreht sich das Getriebe nicht um 360 Grad!
Detail Zahnräder
Der Motor wurde nun mit der Servo-Elektronik verbunden und ein Ponti an der Stelle des alten angelötet. Mit dem Ponti stelle ich später die Position ein bei der sich die Motoren nicht drehen (0-Lage).
Elektronik

2. Suchen einer Verbindungsmöglichkeit der Antriebsräder

Nun das war relativ einfach ich bohrte das vorhandene Loch auf und klebte einen gestutzten Servoarm ein.
mit Heißkleber Adapter einkleben
Dabei aufpassen, dass das Teil genau Zentriert sitzt!
Antriebsrad mit Servoadapter
Nun kann das Antriebsrad auf das Servo gesteckt werden.
Dann teste ich ob es rund läuft.
Antriebsradtest
Nach dieser fummellei habe ich erst mal Essen gefasst.
Würstchen mit Senf
: - P

3. Einbau in die Wanne

Vorbereitung
Hier kann man schon sehen das die Originalachsen entfernt wurden.

Dann habe ich ein kleinen Aufnahmegestell aus Messing gelötet und die modifizierten Servos eingebaut.
Aufnahmegestell aus Messing 1
Jetzt noch die Ketten drauf und einer Probefahrt steht nichts mehr im Wege.
Aufnahmegestell aus Messing 2
Zuerst habe ich das Teil auf Teppich fahren lassen. Dabei habe ich festgestellt das die Ketten bei Kurven sehr schnell absprangen. Auf Beton fuhr es einwandfrei. Auch Steigungen macht er mit.
Nun überlege ich ob ich die Kette um ein bis zwei Elemente kürze - damit würde sie nicht so schnell abspringen.

4. Schritt Turm drehen

Nach dem Antrieb habe ich die Position für das Turmdreh-Servo ausgemessen und eingebaut.
Dieses habe ich vorher wie beim Antrieb modifiziert.
Turmantrieb
Wie beim Antrieb habe ich auch hier ein Messinggestell gelötet.
Servos und Elektronik

5. Schritt Beleuchtung

Frontbeleuchtung
Im vorderen Bereich habe ich mit einem Mini-Hand-Bohrer die Lampen ausgehöhlt und eine kleine gelben 1mm LED's eingebaut (roter und gelber Kreis). Danach habe ich das Ganze mit Klarlack aufgefüllt. Die Blinklichter (orange Kästchen) wurden abgefeilt und durch 1x0.5mm LED's ersetzt.
Heckbeleuchtung
Beim Heck war nur Platz für eine LED pro Kasten. Ich habe
hier zwei rote 1mm LED's verbaut.
An den LED's hatte ich vorher die Anschlüsse gekürzt und
durch dünne Drähte ersetzt. Diese wurden dann durch die
Karosserie geführt.

6. Schritt Belebung des Turms

Im Turm habe ich ein Servo für das Heben und Senken der Kanone verbaut. Das zweite Servo habe ich vorher wie beim Antrieb modifiziert, es lässt den kleinen Turm drehen.
Turminnereien

7. Schritt Elektronik

Als Sender verwende ich den "FM-SS Profi 7/14" von Conrad.
Sender FM-SS Profi 7/14
Die Belegung im Modell sieht so aus:
Kanal-Belegung beim Panzer

Mit Kanal 2 und 3 werden die Ketten angesteuert. Kanal 5 ist ein EIN/AUS-Schalter mit dem ich das Blinklicht ansteuere. Kanal 6 (Drehponti) steuert den Turm. Kanal 7 (EIN_a/0_b/EIN_c) schaltet die Lichter. In Stellung c sind alle aus, Stellung b Beleuchtung an (rote Kreise) und Stellung c Beleuchtung und Zusatzscheinwerfer (gelber Kreis) an. Mit Kanal 1 steuerte ich die Kanone mit Kanal 4 den kleinen Turm. Da die Servos sehr empfindlich sind und beim steuern die Kanäle 1 und 4 aus versehen mitbewegt wurde habe ich an Kanal 1 einen 2-Kanal-Schalter angeschlossen der entweder Servo-Turm oder Servo-Kanone freigibt. Die Servos werden dann mit Kanal 4 angesteuert.

Fazit Elektronik

So optimal ist die ganze Sache noch nicht. Die Servos für die
Türme drehen noch zu schnell und haben einen zu kurzen 0-Punkt.
Optimaler währen hier kleine Fahrtenregler oder ein
Mikro-Prozessor...

Bemalung

Wie schon zu sehen habe ich dem Modell eine Grüne Grundfarbe gegeben. Da ich leider kein Bild mit Flecktarn gefunden habe (waren wohl nicht geflecktarnt) bleibt es so. Nun muss ich nur noch die Anbauteile anbauen und die Abziehbilder aufkleben. - Doch halt die habe ich ja nicht mehr :-( sie müssen beim Umzug verschütt gegangen sein...

Zusammenbau

Hier sehen wir die Wanne mit zwei Stecker. Einer für den Strom und der zweite ist für die Impulszuführung des Antriebes und eine Litze für die Beleuchtung.
Der Ein/Ausschalter für das ganze System befindet sich auf der vorderen Kettenseite mittig.
Zusammenbau 1
Nach dem die Stecker Kontakt gefunden haben wird der obere Teil aufgesetzt.
Zusammenbau 2
Und mit einer Schraube fixiert.
Zusammenbau 3
Für den Turm gibt es 4 Zuleitungen (+, -, Kanal 1, Kanal 4). Hier ist noch ein Teil der früheren Kontaktfläche zu sehen. Leider hatten die Kontakte nicht den gewünschten Kontakt und so musste ich den Turm "anstrippen".
Zusammenbau 4
Hier die Schraube die den Turmunterteil mit dem Drehservo verbindet.
Zusammenbau 5
Nach dem einfädeln der "Eingeweide" wird das obere
Turmteil aufgesetzt und verschraubt.

Klappe zu und der kleine Turm montiert.

Klappe zu fertig - keine Schraube zu sehen :-)

Ausfahrt im Schnee:
M48A3 Ausfahrt im Schnee

So das war mein Umbaubericht jetzt werde ich mich meinem
2. Modell widmen.
Bausatz kaufen


schreibe den ersten Kommentar:


Inhalt zur freien Verwendung gibs es beim Thema Downloads.
nach oben springen
mehr auf: Instagram, github, thingiverse